Creative User Account
Du bist hier: cocompose.de ›› Info ›› Tantiemenschlüssel ›› Creative User Account

Das Tantiemenmodell für "Creative User"

 

Wenn Du als "Creative User" mit Deinen Eingaben aktiv an Projekten teilnimmst, bist Du entsprechend der Regelungen in den "Besonderen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen für Creative User" ggf. am Erlös durch kostenpflichtige Downloads bzw. Verkauf von Composings oder durch Lizenzeinräumungen an Dritte, nach dem hier beschriebenen Tantiemenschlüssel, beteiligt.

Da wir uns darum bemühen für einen möglichst gerechten Ausgleich zu sorgen und auch aus rechtlichen Gründen ist das Tantiemenmodell von cocompose.com leider nicht ganz unkompliziert. Im folgenden erklären wir daher einige Umstände und Begrifflichkeiten, zeigen das aktuell gültige Tantiemenmodell auf und geben auch Beispiele zum besseren Verständnis. Rechtlich relevant sind - mit Ausnahme des Tantiemenschlüssels selbst - jedoch nicht die folgenden Erläuterungen, sondern allein die Regelungen gemäß den "Allgemeinen- Geschäfts- und Nutzungsbedingungen" und den "Besonderen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen für "Creative User"

Vorab ein paar Begrifflichkeiten:

Um die komplizierte Thematik beschreiben zu können, brauchen wir ein paar Begriffe, die im folgenem immer wieder auftauchen. Wir versuchen einmal die wichtigsten Begriffe zu erklären:

Werk:
Ein "Werk" im Sinne des Urheberrechtes ist das geschützte Ergebnis einer geistig schöpferischen Tätigkeit. Die schöpferische Leistung besteht darin, eine Idee so umzusetzten, dass sie wahrnehmbar ist. Durch die wahrnehmbare Form wird die Idee also zum "Werk".
Allerdings muss ein "Werk" eine gewisse Individualität, die sog. Schöpfungshöhe aufweisen und bewusst erstellt worden sein, um als solches zu gelten. Musikstücke, Grafiken, Videos und auch Texte die eine gewisse Schöpfungshöhe aufweisen, bezeichnen wir deshalb als Werk.

 

Urheber:
Der Schöpfer eines Werkes, also derjenige der das Werk erstellt hat, wird als "Urheber" bezeichnet. Ein Urheber ist also derjenige, der die Idee auf seine individuelle Weise und bewusst durch sein Werk wahrnehmbar gemacht hat.

 

Miturheber:
Wenn jemand das Werk eines Anderen weiterentwickelt, indem er das Werk des Anderen auf seine ganz eigene, individuelle Weise bewusst ändert und wahrnehmbar macht, schafft er ein neues Werk. Er hat damit einen schöpferischen Beitrag geleistet, konnte dieses aber nur deshalb tun, weil zuvor der eigentliche Urheber einen schöpferischen Beitrag geleistet hatte. Deshalb ist der urprüngliche Urheber des ersten Werkes auch "Miturheber" des neuen Werkes.

Allerdings darf man nicht einfach so, also ohne Erlaubnis des Urhebers bzw. des Rechteinhabers, ein neues Werk erstellen, welches auf dessen Werk basiert. Aus diesem Grund können "Creative User", einem cocompose-Projekt ihr Werk nur dann als Eingabe hinzufügen, wenn sie gegenüber cocompose.com ihr Einverständnis zur Änderungsmöglichkeit erklären. Nach den Regeln von cocompose.com dürfen solche Änderungen ohne weitere Genehmigung jedoch nur von cocompose.com-Usern und nur zum Zwecke der Weiterentwicklung von Projekten und Kombinationen auf der cocompose.com-Plattform vorgenommen werden.

 

Unterlizensierung:
cocompose kann Dein Werk nur dann veröffentlichen und anbieten, wenn es von Dir als Urheber die Erlaubnis dazu erhält. Mit Anerkennung der AGB und der Besonderen Nutzungs- und Geschäftsbedingungen erteilst Du uns entsprechende Rechte. Nun kann es sein, dass Geschäftspartner von cocompose an einer wie auch immer gearteten Partnerschaft interessiert sind. Es könnte sich um eine Verwertung auf einer anderen Plattform handeln, vielleicht ist es aber auch ein Plattenvertrag. In solch einem Falle würde cocompose.com Unterlizenzen vergeben. Die daraus erzielten Netto-Erlöse würden genau wie bei den Verkäufen der Composings über die Internetplattform von cocompose.com behandelt.

Was sind Tantiemen, und wann entstehen sie?

Tantiemen sind anteilige Auszahlungen an Künstler die auf den Netto-Gewinnen aus einer erfolgreichen kommerziellen Verwertung ihres Werkes beruhen. Wir bei cocompose.com nennen dies auch Gewinnbeteiligung, da die Gewinne unter den jeweiligen Akteuren nach dem nachfolgend beschriebenen Tantiemenschlüssel aufgeteilt werden.

Tantiemen kannst Du natürlich nur dann erhalten, wenn Deine Eingabe, bzw. Dein Werk auch wirklich Gegenstand des erzielten Gewinnes ist. Wenn zum Beispiel cocompose.com mit dem Composing A aufgrund verkaufter, also kostenpflichtiger Downloads des Composings, einen Gewinn von 1.000,00 EUR erzielt hat und diese Kombination A dem Projekt X entstammt, dann bist Du nicht automatisch am Gewinn beteiligt, weil Du dem Projekt X z.B. einen Audiotrack Z hinzugefügt hast. Die Projektteilnahme als solche ist also nicht entscheidend, denn sie sagt nichts darüber aus, ob Dein Beitrag erfolgreich zu den genannten erzielten Gewinnen beigetragen hat.

Ist aber Dein Audiotrack Z direkt Teil des Composings A (d.h. er ist im Composing A als Audiospur enthalten), sieht die Sache anders aus. Offensichtlich war es auch Dein Beitrag,der zum Erfolg des Composings A beigetragen hat. Das System berücksichtigt Deinen Track deshalb bei der Verteilung des erzielten Gewinns.

Schwieriger wird es, wenn ein anderer User z.B. Dein Werk aufgegriffen und offensichtlich neu interpretiert oder geändert hat und sie in das System einstellt.

Ein Beispiel:
Nehmen wir an, Dein Audiotrack Z hat eine bestimmte, sehr einprägsame Melodie, die von Dir erstmals komponiert und auf einem Klavier gespielt wurde. Du bist also der Urheber dieses Werkes. Ein anderer cocompose-User U findet die Melodie einfach Klasse findet aber, dass sie sich besser anhört und zu den übrigen Tracks passt, wenn sie mit einer Flöte gespielt und noch etwas variiert wird. Also spielt er die Melodie auf der Flöte, variiert die Melodie noch ein wenig (Deine Melodie ist aber noch eindeutig erkennbar). Schließlich stellt er die Aufnahme als Audiotrack Y in das Projekt X ein.
Nehmen wir nun weiter an, dass Dein Audiotrack Z mit der Klaviermelodie nicht als Audiospur im erfolgreichen Composing A enthalten ist, wohl aber der Audiotrack Y mit der Flötenmelodie.
Was nun? Ist es gerecht, dass der User U am Gewinn beteiligt ist und Du nicht, obwohl Du der Urheber der Melodie bist? Wir meinen, Nein das sollte nicht sein!
Deshalb ist der andere User U in einem solchen Fall dazu verpflichtet beim Upload seines Audiotracks Y, einen "Based On"-Eintrag zu machen, über den er dem System mitteilt, dass Du der ursprüngliche Urheber der Melodie und damit Miturheber seines neuen Audiotracks Y bist. Schließlich ist Deine Melodie eindeutig erkennbar. Da das System nun anhand des "Based On"-Eintrages erkennen kann, dass Du als ursprünglicher Urheber zum Miturheber des neuen Audiotracks Y geworden bist und damit schöpferisch auch am Verkaufserfolg des Composings A beteiligt warst, kann es Dich nun auch bei der Verteilung des erzielten Gewinns berücksichtigen, obwohl Deine Klaviermelodie gar nicht als Audiospur im Composing A enthalten ist. Wir meinen, das ist gerecht!

Voraussetzung ist allerdings, dass Dein Track auch von dem anderen User als "Based On"-Eintrag angegeben wird. Ist dies nicht der Fall kann das System die gewinnbeteiligungsberechtigten Nutzer nicht korrekt ermitteln. Die Angabe eines "Based-On"-Eintrages ist daher für jeden Pflicht, der ein Werk in das System eingibt, welches auf dem Werk eines Anderen cocompose.com-Users basiert!

Wir gehen bei unseren Beispielen natürlich davon aus, dass alles mit rechten Dingen zugegangen ist.

Für welche meiner Eingaben kann ich Tantiemen erhalten? 1)

Auf cocompose gibt es Eingaben unterschiedlicher Art. Wenn überhaupt lösbar, wäre es technisch unangemessen aufwändig, wenn das System von cocompose jede mögliche Eingabe hinsichtlich einer möglichen Gewinnbeteiligung untersuchen und berücksichtigen müsste. Wir haben deshalb definiert, welche Art von Eingaben für eine Gewinnbeteiligung in Frage kommen und wollen dies an dieser Stelle kurz erläutern.

Generell kannst nur an erzielten Gewinnen beteiligt sein, wenn Dein Werk direkt oder oder als Bestandteil eines Composings bzw. als Quell-Werk, auf welches durch einen "Based On"-Eintrag verwiesen wurde, tatsächlich Gegenstand des erzielten Gewinns ist.

Eine Voraussetzung ist, dass Dein Werk vom System als möglicherweise gewinnbeteiligungsberechtigte Eingabe eindeutig indendifizierbar sein muss. Deine Eingabe muss deshalb technisch ordnungsgemäß und erfolgreich in das System eingestellt worden sein. Wenn Deine Eingabe als eigener Audio- / Video- / Untertitel- / Cover- oder Lyrics-Track in einem Projekt aufgelistet wird und eine eigene cc-ID zugewiesen bekommen hat ist diese este Hürde geschafft.

Alle anderen gemachten Eingaben (z.B. Comments,  Zusammenstellung und Benennung von Composings, etc) erhalten keine cc-ID und sind grundsätzlich nicht an Gewinnen beteiligt. Wenn Du solche Eingaben machst macht Du diese freiwillig und unentgeltlich. Dies gilt insbesondere dann, wenn Du z.B. Lyrics-Text o.ä. ganz oder in Teilen in ein Kommentarbereich postest, anstatt ihn als richtigen Lyrics-Text-Track einzugeben.

Tabelle A: Übersicht Eingaben / mögliche Gewinnbeteiligung: 1)




Art der Eingabe
(ggf. Medientyp)
Eingabe in das System
Eingabe
durch
Mögliche Gewinnbeteiligung?
    aus
kostenpflichtigen
Downloads
aus möglicher
Unterlizensierung
an Dritte

aus  kostenfreien oder sonstigen
Downloads
und anderen unentgeltlichen Verwertungen
Audio-Tracks

'Projekt' →
'Audio tracks'
oder 'Favorite tracks' →
'Audio hinzufügen'
bzw. 'Audio ändern' →
'Upload'

UploadJa
( Audio- und
Multimedia-
Composing,
wenn enthalten)

 Ja,
wenn
Bestandteil bzw.
Objekt der
Unterlizensierung
und nicht
bereits
durch andere
Eingabe
abgegolten
(z.B. keine
Doppel-
berücksichtigung  Lyricstext und Untertitel
des selben
Users)

 Nein
VVideo-Tracks'Projekt' →
'Video' →
'Video hinzufügen'
bzw. 'Video ändern' →
'Upload'
Upload

Ja,
(nur Multimedia-
Composing,
wenn enthalten)

 

UUntertitel-Tracks

'Projekt' →
'Untertitel' →
'Untertitel hinzufügen
bzw. 'Audio ändern' →
'Speichern und zurück'

Texteingabe in
zeitlich
programmierbare
Texteingabefelder
CpCover-Bild
(Track)
'Projekt' →
'Cover Bild' →
'Cover hinzufügen'
bzw. 'Cover ändern' →
'Upload'
Upload

Nein
(außer wenn
"Based On"-
z.B. Quelle
für Video)

LyLyrics-Text
(Track)
'Projekt' →
'Lyrics' →
'Lyrics hinzufügen'
bzw. 'Lyrics ändern' →
'Speichern'
Texeingabe in
Texteingabefeld
Nein
(außer wenn
"Based On"-
Quelle z.B. für
Untertitel
oder Video)
 "Based On"-Tracks
(A / V/ U / Cp / Ly)
auf die durch Eintrag
verwiesen wurde

 'Projekt' →
'A' / 'V'/ 'U' / 'Cp' / 'Ly'  →
'A / V/ U /
Cp / Ly 
hinzufügen'
bzw. '- ändern' →
"Based On"

Eingabe der
Projekt ID
und cc-ID des
Quell-Werkes
 Ja
gem. Definition
'A' / 'V' / 'U'
 

"Based On"-Tracks
(A / V/ U / Cp / Ly)
auf die durch
Mehrfach-
verkettung

verweist auf weiteres
Quell-Werk, etc.)
verwiesen wurde
(Quell-Werk

Verkettete
"Based On"-
Verweise
durch
mehrere User

Jeweilig
Eingabe der
Projekt ID
und cc-ID der
Quell-Werke
 Andere Eingaben
Alle anderen
Eingabe-
möglichkeiten,
insbesondere
Kommentare und
Erstvoting eines Composings
 Nein  Nein

 

Tantiemenschlüssel A und B - Aufteilung der Gewinne aus kostenpflichtigen Downloads oder der Vergabe von Unterlizenzen: 1)


Werden durch den kostenpflichtigen Dowload eines Composings über das Internetangebot von Cocompose Gewinne erzielt, oder werden Gewinne durch Unterlizensierung von Composings oder einzeler Werke erzielt, so werden diese nach den nachfolgendem Tantiemenschlüsseln aufgeteilt. Hierbei ist jedoch zu berücksichtigen, dass hinsichtlich der Gewinne, die aus der Verwertung von Multimedia-Composings erzielt werden, die darin enthaltenen Inhalte (Audio / Video / Untertitel) samt damit verknüpfter "Based on"-Quell-Werke jeweils getrennt betrachtet und behandelt werden.
Der Tantiemenschlüssel B bezieht sich grundsätzlich auf das Resultat "U" (Künstlergesamtanteil) des Tantiemenschlüssel A. Tantiemenschlüssel A kommt demnach immer zuerst zur Anwendung.

 

 

Tantiemenschlüssel A : Ermittlung des an die beteiligten Künstler als Gesamtheit auszuschüttenden Anteils

(jeweils gültig für Audio / Video / Untertitel / Cover und Lyrics)


Gewinn: G

Anteil cocompose (19%): C = G  x 0,19

Sonstige durch direkt durch die Verwertung entstehende Sonderkosten (fallen normalerweise nicht an): S

Zwischenergebnis:  ZW = (G - C - S)

Beitrag Künstlersozialkasse (Aktuell 4,8 % der Auszahlungen an die Künstler gesetzlich vorgeschrieben): K = (G - C - S) / 104,8 x 4,8

Anteil der mit Ihren Werken am Gewinn beteiligten Künstler Gesamt:

U = G  - (C - K - S )   

bzw.

U = ZW / 104,8 x 100

bzw.

U = G - ((G x 0,3) - (((G - C - S) / 104,8 x 4,8) - S)


Erklärung:
Vom erzielten Gewinn "G" erhält cocompose eine Provision "C" in Höhe von 19%. Dies  dient als Ausgleich für die Entwicklung und Bereitstellung der Internetplattform incl. der Kosten für den laufenden Betrieb (Serverkosten, Servicekosten, Miete, Personal, Lizenzen, Steuern, etc.).

Sollten besondere Umstände eintreten, die unerwartete zusätzliche Kosten entstehen lassen, die direktem Zusammenhang mit der Verwertung eines Composings oder eines Werkes stehen, kann cocompose diese Sonderkosten "S" von Gewinn "G" abgeziehen. Dies ist aber normalerweise nicht der Fall. Es handelt sich hierbei nicht um normale Betriebskosten.

Als deutsches Unternehmen ist cocompose per Gesetz dazu verpflichtet, 4,8% (Stand 2008) der an Künstler ausgezahlten Beträge an die Künstlersozialkasse abzuführen. Dies gilt für alle Künstler ("creative user") die von cocompose Tantiemen erhalten, unabhängig davon, ob sie bei der Künstlersozialkasse versichert sind, oder nicht und unabhängig davon, ob die Künstler in Deutschland leben, oder nicht (Danke lieber Gesetzgeber!). Deshalb werden vom verbleibenden Betrag der Beitrag zu Künslersozialkasse "K" in Höhe von 4,8 % abgezogen.

Der verbleibende Betrag "U" (in der Regel ca. 77% des Gewinns "G") wird unter den Künstlern gem. nachfolgendem "Tantiemenschlüssel B" aufgeteilt.

 

 

Tantiemschlüssel B : Aufteilung des Künstlergesamtanteils "U" am erzielten Gewinn "G" unter den direkt oder über "Based on"-Einträge beteiligten Künstlern

(jeweils gültig für Audio / Video / Untertitel / Cover und Lyrics)

Definitionen:

Anteil der mit Ihren Werken am Gewinn beteiligten Künstler Gesamt = U
Anzahl = n
"Creative User" (per Track oder "Based on"-Quell-Track am Gewinn beteiligt) = CU
Track ohne "Based on"-Eintrag (direkt Teil des Gewinn erzielenden Composings/Inhaltes) = TR
Track mit "Based on"-Eintrag (direkt Teil des Gewinn erzielenden Composings/Inhaltes) = TRB
"Based on"-Quell-Track (indirekt Teil des Gewinn erzielenden Composings/Inhaltes) = BO
Anzahl der am Gewinn beteiligten "Creative User" = CU x n
Anzahl der am Gewinn beteiligten Tracks = TR x n
Anzahl der am Gewinn beteiligten "Based on"-Tracks (über "Based on"-Eintrag referenziert) = BO x n
Anzahl der "Based on"Quell-Tracks auf die ein Track mit "Based on"-Eintrag verweist zzgl. dem verweisenden Track selbst = bn
Gewinnanteil je "Creative User" (per Track oder "Based on"-Quell-Track am Gewinn beteiligt) = GA(CU) 

Berechnung:

Der den am Gewinn beteiligten "Creative Usern" steht insgesamt der Gewinnanteil "U" zu

Um einen gerechten Ausgleich zwischen "Creative Usern", die mit vielen Tracks am Gewinn beteiligt sind, "Creative Usern", die mit "Based on"-Quell-Tracks beteiligt sind und den beteiligten "Creative Usern" insgesamt zu schaffen und auch um Missbrauch vorzubeugen, wird der Gewinn "U" bei unterschiedlicher Gewichtung zunächst in die vier Unterschlüssel "B1" bis "B4" unterteilt.

Im Unterschlüssel "B1" werden 20% des Gesamtgewinnanteils "U" durch die Anzahl der am Gewinn "U" beteiligten Tracks "TR" und "TRB" geteilt. Dem "Creative User" stehen dann so viele Anteile des  daraus erzielten Ergebnisses "B1" zu, wie er mit den Tracks "TR" und "TRB" beteiligt ist. In diesem Schlüssel werden keine "Based On"-Tracks berücksichtigt.

Im Unterschlüssel "B2" werden 20% des Gesamtgewinnanteils "U" durch die Anzahl der am Gewinn "U" beteiligten Tracks "TR", "TRB" und "BO" geteilt. Dem "Creative User" stehen dann so viele Anteile des  daraus erzielten Ergebnisses "B2" zu, wie er mit den Tracks "TR" und "TRB" und "BO" beteiligt ist. In diesem Schlüssel werden "Based On"-Tracks berücksichtigt.

Im Unterschlüssel "B3" werden 20% des Gesamtgewinnanteils "U" durch die Anzahl der am Gewinn "U" beteiligten "Creative User" "CU" berücksichtigt, unabhängig davon, ob sie direkt mit den Tracks "TR" und "TRB" oder indirekt mit "Based on"-Tracks "BO" am Gewinn beteiligt sind. Jedem beteiligten "Creative User" steht genau ein Anteil aus dem Ergebnis zu.

Im Unterschlüssel "B4" werden 40% des Gesamtgewinnanteils "U" zunächst durch die Anzahl der am Gewinn "U" beteiligten Tracks "TR", "TRB" geteilt. Tracks mit "Based on"-Verweisen "TRB" (die also auf anderen Tracks basieren) müssen sich das daraus resultierende Ergebnis jedoch mit den "Based On"-Quell-Tracks auf denen sie basieren teilen, während Tracks ohne "Based on"-Eintrag der volle Anteil zugeschrien wird. Für die Tracks, die der "Creative User" nicht auf der Basis anderer Tracks geschaffen hat (ohne "Based on"-Eintrag) und die direkt beteiligtes Objekt des Gewinns sind, stehen dem User dann so viele Anteile zu, wie er mit solchen Tracks beteiligt ist. Für die Tracks, die der "Creative User" auf Basis anderer Tracks geschaffen hat (mit "Based on"-Eintrag) stehen dem User dann so viele Anteile zu, wie er mit solchen Tracks beteiligt ist, jedoch muss er sich diese Anteile jeweils mit der Anzahl von "Creative Usern" zu gleichen Teilen aufteilen wie sie jeweils an dem jeweiligen Track durch den "Based on"-Verweis, der Ihre Miturheberschaft festlegt, gewinnbeteiligungsberechtigt sind. Basiert ein Track also auf zwei anderen "Based on"-Quell-Tracks erhält jeweils jeder diese drei Tracks ein Drittel eines Anteils aus dem Ergebnis des Unterschlüssels "B4".

Der endgültige Anteil eines beteiligten "Creative Users" an dem gesamten Gewinnanteil "U" berechnet sich aus der Summe der, aus den Berechnungen der Unterschlüssel B1 bis B4 resultierenden, ihm jeweilig zustehenden Einzelanteile.

Beispiel für Tantiemenberechnung mit Tantiemenschlüssel B: 

Angenommen Das Audio-Composing "Z" besteht aus acht höhrbaren Tracks. Diese acht hörbarn Tracks wurden von den vier "Creative Usern" Tom (Drums, Bass1, Piano, und Synth), Peter (Bass 2, Guitar), Michal (Flute) und Sandra (Vocal) in das System eingestellt. Zwei der Tracks (Sandras Vocal und Toms Piano) aber basieren auf drei zuvor eingegebenen Tracks von den "Creative Users" Cristine (Lyrics) und Samuel (Lyrics Refrain und Keybioard). Deren Tracks sind nicht direkt im Audio-Composing A enhalten, jedoch haben Sandra und Tom, die Ihre Ideen aufgegriffen und weiter entwickelt haben, diese pflichtgemäß als "Based on"-quell-Tracks über einen "Based on"-Eintrag angegeben.

Um die Berechnung nach dem Tantiemenschlüssel B besser nachvollziehbar zu machen, gehen wir in diesem Beispiel einfach einmal von einem fiktiven Betrag "U" aus, der untern den gewinnbeteiligungsberechtigten "Creative Usern" (CU x n) des Audio-Composing "Z" aufzuteilen wäre. Weil es sich damit gut rechnen lässt, nehmen wir für Künstlergesamtanteil "U" einfach einmal den  fiktiven Wert von 1.000 EUR an.  In der Realität wird diese Rechnung jedoch mit Cent-Beträgen durchgeführt, da diese Rechnung bei jedem kostenpflichtigen Download sofort erfolgt und der den "Creative Usern" zustehende Gewinnanteil unmittelbar nach Geldeingang auf ihr cocompose-Konto gutgeschrieben wird.

Nach Anwendung des Tantiemenschlüssels "A" auf den Nettogewinn "G" welcher aus dem Composing "Z" erzielt wurde, verbleibt als Resultat ein fiktiver Künstlergesamtanteil "U" in Höhe von 1.000 EUR. Dieser Betrag wird nun auf die Unterschlüssel "B1" bis "B4" aufgeteilt. Den Unterschlüsseln "B1" bis "B3" werden dabei je 20% und dem Unterschlüssel "B4" 40% von "U" zugewiesen. Auf Basis dieser Unterschlüssel ermittelt nun das System welche Anteile den einzelnen "Creative Usern" entsprechend der von ihnen eingegebenen Tracks zustehen. Die vier unterschiedlichen Unterschlüssel haben dabei die Funktion einen Ausgleich zwischen den Interessen der beteiligten "Creative User" zu schaffen, indem jeder Schlüssel den ihm zugewiesenen Ausgangswert nach einer anderen Gewichtung auf die gewinnbeteiligungsberechtigten "Creative Usern" aufteilt. Nach dem in den Unterschlüsseln die jeweiligen Beträge pro Werk oder User ermittelt wurden, addiert das System schliesslich die aus der Berechnung resultierenden Einzelbeträge für jeden User zusammen. So ergibt sich also der Gewinnanteil GA(CU) für jeden beteiligten user, der dann dem jeweiligen User zunächst auf sein cocompose-Konto gutgeschrieben und zu den jeweiligen Stichtagen auf sein PayPal-Konto ausbezahlt wird.

Anzahl gewinnberechtigte "Creative User" am Composing "Z"
    CU x n =  6        
 
  U = 1.000,00€ = 100%    
Track cc-ID CU Instrument Based on TR TRB BO bn B1 B2 B3 B4 GA (CU)  
20% 20% 20% 40%
200€ 200€ 200€ 400€
cc-ID n 1/1 1/1 1/1 1/1 1/bn
TR
+
TRB
11  Tom  Drums     1       25,00€ 18,18€   50,00€      
10  Tom  Bass 1     1       25,00€ 18,18€   50,00€      
9  Tom  Piano 1 1   1   2 25,00€ 18,18€     25,00€    
8  Tom  Synth     1       25,00€ 18,18€ 33,33€ 50,00€   381,06€  38,11%
7  Peter  Bass 2     1       25,00€ 18,18€   50,00€      
6  Peter
 Guitar     1       25,00€ 18,18€ 33,33€ 50,00€   219,70€  21,97%
5
 Michal  Flute     1       25,00€ 18,18€ 33,33€ 50,00€   126,52€  12,65%
4  Sandra  Vocal 2 + 3 2   1   3 25,00€ 18,18€ 33,33€   16,67€ 93,18€

 9,32%

O 3  Christine  Lyrics         1     18,18€ 33,33€   16,67€ 68,18€  6,82%
2  Samuel  Lyrics (Refr.)         1     18,18€     16,67€    
1  Samuel  Keyboard         1     18,18€ 33,33€   25,00€ 111,36€  11,14%
    6 2 3    Prüfsumme: U =
 1.000,00€  100,00%


Das Ergebnis (Erläuterung der Tabelle):

Tom kommt ziemlich gut weg. Er ist mit vier Tracks beteiligt, die alle vier direkt Teil des Composings "Z" sind. Drei seiner Tracks hat er alleine komponiert. Ein Track basiert auf dem Track mit der cc-ID=1. Der Unterschlüssel "B1" berücksichtigt alle direkt beteiligten Tracks. Tom ist hier mit vier von insgesamt acht Tracks berücksichtigt. Er erhält deshalb für jeden seiner Tracks je 25,00€. Der Unterschlüssel "B2"berücksichtigt auch die "Based-on"-Tracks. Hier ist Tom mit vier von insgesamt elf Tracks berücksichtigt. Er erhält noch einmal 18,18€ pro Track. Der Unterschlüssel "B3" berücksichtigte alle beteiligten "Creative User". Da er einer von sechs beteiligten User ist, erhält er wie alle anderen hier noch einmal 1/6tel des aufzuteilenden Wertes. Der Unterschlüssel "B4" berücksichtigt alle Tracks, jedoch müssen sich Urheber und Miturheber je einen Track teilen. Da Tom drei Tracks alleine komponiert hat, erhält er hier für diese drei Tracks je 50,00€. Einer seiner Tracks basiert auf dem Track mit der cc-ID=1 von Samuel. Die Beiden müssen sich daher die 50,00€ für diesen Tack teilen. Jeder der Beiden bekommt also 25,00€ für diesen Track.
Zur Erinnerung: Das erfolgreiche Audio-Composing "Z" besteht aus acht direkt darin enthaltenen Tracks. Vier davon sind von Tom, jedoch nur drei hat er alleine komponiert. Insgesamt erhält er für seine Beteiligung am Composing "Z" 381,06€ von "U "= 1.000€. Das sind fast 40% von "U". Hätte er das Composing "Z" ganz alleine komponiert, hätte er 100% von "U" bekommen, aber dann hätter e sehr viel mehr Arbeit gehabt und es wäre möglicherweise nicht erfolgreich geworden.

Peter kommt auch nicht schlecht weg. Er ist zwar nur mit zwei Tracks direkt beteiligt, aber beide Tracks hat er alleine komponiert. Das bringt ihm 219,70€ ein, welches ca. 22% von "U" ausmacht.

Michal ist nur mit einem Track direkt beteiligt, den er aber alleine komponiert hat. Entsprechend bekommt er halb so viel wie Peter mit zwei alleine komponierten Tracks. Mit 126,52€ erhält er 12,65% von "U".

Sandra ist wie Michal direkt mit einem Track beteiligt. Sandra kann zwar super singen, das was sie singt, kommt aber von Christine und Samuel, die die Lyrics geschrieben haben. Für die direkte Beteiligung ihres Tracks am Composing darf sie den Anteil aus dem Unterschlüssel "B1" alleine behalten. Die Unterschlüssel "B2" und "B3" gelten für alle am Composing Beteiligten gleich. Auch hier hat sie also keine Nachteile. Einzig beim Unterschlüssel "B4" kommt sie schlechter weg, da sie sich die 50,00€, die auf ihren den Track entfallen, mit den beiden Miturhebern Christine und Samuel teilen muss. Dennoch erhält sie noch mit 93,18€ (9,32% von"U"), was immer noch ziemlich gut ist, wenn man bedenkt, dass sie mit nur einem von insgesamt 11 Tracks beteiligt ist und dieser auf der Vorarbeit Anderer beruht.
Hätte Sandra den Text, den sie singt selbst geschrieben, hätte sie den gleichen Betrag bekommen wie Michal. Dann hätte sie aber auch mehr Zeit investieren müssen und sie müsste das Talent zum Lyrics schreiben haben. In diesem Fall hätte sie aber nur den Anteil für Ihren Vocal-Audio-Track bekommen, denn sie darf keinen "Based on"-Eintrag auf von ihr selbst geschriebene Lyrics-Text-Tracks angeben.

Christine kommt am schlechtesten weg. Das liegt daran, dass sie mit einem Lyrics-Text-Track nur indirekt am Composing "Z" beteiligt sein kann, was hier der Fall ist. Sie hätte den Text selbst singen können, dann wäre sie direkt beteiligt gewesen. Allerdings braucht sie dafür eben auch die entsprechende Stimme, um beim Publikum Erfolg zu haben. Sie kommt auch deshalb am schlechtesten Weg, weil Sandra nicht nur Ihren Text gesungen hat. Offenbar war Christines Refrain noch nicht ganz ausgereift, so dass Sandra den Refrain von Samuel bevorzugt hat. Auch das schlägt sich auf Ihre Beteiligung nieder. Dafür hat aber das Composing insgesamt Erfolg und Christine ist trotz des nicht ausgereiften Refrains mit von der Partie. Insofern sind 68,18€ (6,82 % von "U") immer noch ziemlich gut. Das hat sie dem Umstand zu verdanken, dass der Unterschlüssel "B3" alle beteiligten "Creative User" als Person, also unabhängig von einer direkten Beteiligung der Tracks berücksichtigt.
Da für die Zukunft geplant ist auch Texte als Untertitel zum Download anzubieten, hat Christine schon bald die Möglichkeit Ihren Text auch als Untertitel-Track zum Composing "Z" anzubieten. Dadurch kann das Composing "Z" dann auch als Multimedia-Composing bezogen werden. Mit etwas Glück sind die Leute auch daran interressiert wodurch sie noch etwas zusätzlich bekommen könnte. Allerdings muss sie den Untertitel-Track auch selbst programmieren, sonst ist sie auch hier nur mit einem "Based on"-Eintrag beteiligt.

Samuel ist wie Christine nicht direkt am Composing "Z" beteiligt. Aber Sandra hat seinen Refrain gesungen, woraus ihm aus dem Lyrics-Text-Track der gleiche Anteil entsteht, wie der von Christine. Samuel hatte aber auch als erster auf seinem Keyboard die Melodie komponiert, die dann von Tom auf dem Klavier neu interpretiert wurde. Letzlich fanden die User zwar, dass das Klavier besser passt, aber Samuel entstehen dadurch dennoch keine all zu großen Nachteile. Wichtig ist, dass seine Melodie weiterentwickelt und schließlich erfolgreich wurde. Ob er das alleine geschafft hätte wissen wir nicht. Aber jetzt erhält er für seine beiden Beiträge immerhin 111,36€, obwohl sie Beide nicht direkt Teil des Composings "Z" sind. Das sind 11,14% von "U". Auch Samuel kann sich also freuen, denn er ist beteiligt und seine Melodie und sein Refrain haben überlebt.

 

 

Das gegebene Beispiel berücksichtigt nur das eine Composing "Z". Ein und derselbe Track kann aber in mehreren Composings enthalten sein. Entsprechend addieren sich dann die Beträge gemäß der jeweiligen Beteiligungen. Außerdem kann man natürlich an mehreren Projekten mitarbeiten.

Der Taniemenschlüssel B teilt also nicht einfach den Künstlergesamtanteil "U" durch die Anzahl der direkt beteiligten Tracks, oder durch die Anzahl der direkt beteiligten "Creative User", sondern berücksichtigt auch die Urheberschaft der "Creative User" die sich an cocompose-Projekten beteiligen. So wird niemand benachteiligt.

Vielleicht wünscht sich der eine oder andere 100% von "U" zu bekommen. Aber ist das realistisch? Das würde bedeuten, dass man alles alleine machen müsste. Und man müsste auch alles gleich gut können. Man müsste viel mehr Zeit investieren. Und es bliebe die Frage ob man alleine Erfolg hätte, denn jeder trägt mit seinem speziellen Talent zum Erfolg bei und ein Anderer hat vielleicht Ideen, auf die man selbst nicht gekommen wäre. Jede erfolgreiche Band besteht aus mehreren Köpfen und auch dort ist jeder beteiligt.

Am Ende zählt also nicht nur wer die Idee hatte. Am Ende zählt alles. Die Idee, die Umsetzung der Idee und schließlich der Erfolg beim Publikum. Insbesondere zählt aber, dass man überhaupt dabei ist.

 1) Irrtümer und Änderungen vorbehalten